Lehr- und Forschungsgebiete
WiSe2009/10_TExk_Siedlung Onkel Toms Hütte

Exkursion

Siedlung Onkel Toms Hütte


Siedlung Onkel Toms Hütte, Berlin

WiSe2009/10

Siedlung Onkel Toms Hütte

Im Rahmen der Lehrveranstaltung Geschichte der Landschaftsarchitektur mit dem Thema „Gestaltung von Haus- und Villengärten im frühen 20. Jahrhundert“ fand am 05. November 2009 unter der Leitung von Prof. Dr. Gert Gröning von der Universität der Künste Berlin eine Tagesexkursion in die Siedlung Onkel Toms Hütte im Berliner Ortsteil Zehlendorf statt.

Zwischen 1926 und 1932 wurden dort nach Plänen der Architekten Bruno Taut, Hugo Häring und Otto Rudolf Salvisberg Geschosswohnungen und Einfamilienhäuser in einer neuen Architektur zwischen hohem künstlerischem Anspruch und baulichem Pragmatismus realisiert. Trotz der Verwendung nur weniger Haustypen und deren Reihung konnte durch eine ausgeklügelte Farbgebung und Vorsprünge der Baukörper Abwechslung und eine räumliche Differenzierung erreicht werden. Bei der Freiraumplanung bezog Taut den vorhandenen Baumbestand des Grunewalds in sein städtebauliches Konzept ein, so dass eine Nähe von Natur und Architektur zum Ausdruck kam. Die regellos verteilten Birken und dunklen Kiefern lockerten die Häuserzeilen in der Siedlung auf. Bemerkenswert war damals auch, dass zu jedem Einfamilienhaus sowie zu jeder Erdgeschosswohnung ein ca. 200 m² großer Garten gehörte.